Hola Teneriffa, Adios Teneriffa

Hola Teneriffa

Die Insel Teneriffa sollte eigentlich für drei Monate unser Zuhause sein und wir konnten es kaum abwarten endlich anzukommen. Welche Abenteuer würden uns auf dieser Insel erwarten? Nun ja, das erste was wir nach der Landung gemacht haben war ein Auto direkt am Süd Flughafen anzumieten, zum Los Christianos Fährterminal zu fahren , um ein Boot zu besteigen und um Teneriffa Auf Wiedersehen zu winken. Zwei Stunden nach unserer Ankunft waren wir auch schon wieder weg… die beeindruckende Landschaft von Teneriffa verschwand immer mehr am Horizont.

Hola Teneriffa

Adios Teneriffa

Es klingt total verrückt, aber genauso war es geplant. Obwohl wir 91 Tage auf Teneriffa verbringen werden, war unsere erste Anlaufstelle La Gomera, eine viel kleinere Insel, die nur 30 Kilometer westlich von Teneriffa liegt. La Gomera ist als Wanderparadies bekannt und haben uns eine Woche „Urlaub“ gegönnt, um La Gomera zum grössten Teil zu Fuß zu erkunden.

Die Kanarischen Inseln… geografisch eher Afrika als Europa, aber noch lange nicht so abenteuerlich wie unser letztes Langsam Unterwegs Ziel , das wir in Ghana verbracht haben. Obwohl diese Inseln direkt vor der Küste Marokko’s liegen, sind diese definitiv spanisches Land, und zwar seit dem Zeitalter in dem die Welt erkundet wurde. Ingesamt gibt es sieben Inseln im Archipel, aber der Fokus dieses Blogs liegt auf der größten (Teneriffa) und der zweitkleinsten (La Gomera) Insel. Für dieses Vorhaben werden uns drei Monate kaum reichen.

Ryanair Flug nach Teneriffa mit Teide

Teneriffa ist vor allem bei den sonnenhungrige Europäer für die tollen Sandstrände bekannt, mit riesigen Resorts die sich an der Küste entlang ziehen und es scheint als ob Charterflüge im Minutentakt aus den nördlichen Ländern ankommen. Unser Anliegen ist es die andere Seite von der Insel näher anzuschauen. Abgesehen vom Tourismus leben hier fast eine Million Menschen; es gibt schöne Städte zu entdecken, tolle Wanderungen ohne Ende und eine einzigartige Küche um den Kalorienverlust vom Wandern wieder auszugleichen.

Wir werden uns von Pauschalhochburgen oder Strände so gut wie möglich fernalten! (Okay, vielleicht ein paar Strände sind schon machbar.) Für unser Zuhause auf Teneriffa habe wir uns Vega de las Mercedes ausgesucht, ein Dorf umringt von Grass bedeckten Hügeln in der Nähe von La Laguna. Mit etwas Glück werden die Dorfbewohner – jetzt unsere Nachbarn – nie erfahren, dass wir tatsächlich nicht von hier stammen! Wenn wir es schaffen zwischen uns nicht viel auf Deutsch zu sprechen, wir bei unseren mittelmäßigen Spanisch bleiben, bekommen wir eventuellen ein guten Einblick in die Kultur der Insel fernab des Massentourismus.

Auf alle Fälle wird unsere Zeit hier nicht so dramatisch wie in Ghana oder Vietnam … nichtsdestotrotz je mehr wir über Teneriffa lesen, desto mehr freuen wir uns über unsere Insel Wahl. Es gibt genügend zu tun hier und wir können es kaum abwarten eine Seite der Insel zu erkundigen die nicht viele Besucher zu sehen bekommen. Aber jetzt erstmal: La Gomera.

Schreibe einen Kommentar