Ein Tag in Orotava

Als sich Teneriffa vor Millionen von Jahren formte, wegen eines Erdrutsch stürzte ein großes Stück der Insel ins Meer und schuf das Orotava-Tal. Durch großer Gewalt kann große Schönheit entstehen… und dieses weitläufige, grüne Tal am Fuße des Teide beweist es.

La Orotava liegt auf halber Höhe des Tals und überblickt die Küstenstadt Puerto de la Cruz. Da der Ort nicht direkt am Meer liegt, bleibt er vom Tourismus weitgehend verschont – die Europäer besuchen Teneriffa wegen des Strandes und nicht wegen anderer Dinge. Die erhöhte Lage verschafft dem Ort außerdem eine herrliche Aussicht und reichlich Zugang zu Wasser. Überall in Orotava gibt es Gärten: in Höfen, Parks, auf Plätzen… sogar das Unkraut blüht üppig.

Orotava Fotos

Die Lage von Orotava in der Mitte des Tals bedeutet auch, dass es steil ist, und wenn Sie ein Problem mit Hügeln haben, werden Sie die Stadt wahrscheinlich nur schwer erkunden können. Aber es ist auch die Art von Stadt, die Geduld und ein langsames Tempo belohnt und ein praktischer Schutz vor Übermüdung ist: „Nein, die Hügel sind kein Problem! Ich schaue mir nur die Sehenswürdigkeiten an!“

Wir begannen unseren Rundgang durch La Orotava an der Iglesia de la Concepción, die um 1700 erbaut wurde. In der Nähe (und natürlich auf einem Hügel) befindet sich das neoklassizistische Rathaus, auf dessen großem Platz die berühmten Teppiche zu Fronleichnam gelegt werden. Jedes Jahr bedecken Alfombristas den Platz mit farbiger Erde, die sie dem Teide entnommen haben, und schaffen so schillernde religiöse Motive. Wir waren beim diesjährigen Fest nicht dabei, aber sehe Dir die Bilder der vergangenen Jahre an, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie detailliert diese sind.

Vom Rathaus aus führt eine Straße über die Plaza de la Constitución mit ihren Straßencafés und dem Blick über Puerto de la Cruz zur Iglesia de San Augustín, deren Innenraum reich an maurischer Dekoration ist – leider fanden wir sie wegen Renovierung geschlossen.

Wir spazierten auch in das Viertel Doce Casas, das für seine Holzbalkone im kanarischen Stil und seine alten Wassermühlen bekannt ist, die zum Mahlen von Gofio verwendet wurden. Diese Mühlen sind heute veraltet (bis auf eine sind alle stillgelegt), aber es ist unglaublich zu sehen, wie viel Arbeit in die Herstellung von Teneriffas Lieblingsspeise gesteckt wurde. Interessant ist auch, dass all diese Mühlen in der gleichen Straße lagen, eine den Hügel hinunter von der anderen, und dass sie sich das gleiche Aquädukt und Wasser teilen.

Gofio Wassermühle

Mehr als ein bestimmter Ort in dieser Stadt, genossen wir es einfach, in La Orotava zu sein. Die Stadt strahlt einen gewissen Stolz aus; alle Häuser sind tadellos gepflegt, die Wände frisch gestrichen, die Straßen sauber, die Gärten gepflegt. Es ist klar, dass die Einwohner von Orotava es schätzen, hier zu leben, und warum sollten sie auch nicht? Dies ist ein schöner Ort, um einige Zeit zu verbringen… und es wird auch Deine Waden in Form halten.

Weiter Orotava Fotos:

Schreibe einen Kommentar