Die Cañadas del Teide – Der Krater Kessel auf Teneriffa

Vom Wald der Las Lagunetas kamen wir direkt in die riesige Caldera, die als las Cañadas del Teide bekannt ist, und unsere „wunderschöne“ Autotour wurde zu einer „atemberaubend“. Eine Landschaft wie hier haben wir so noch nie zuvor gesehen, und haben uns die Zeit gegönnt die Cañadas dementsprechend zu durchqueren.

Cañadas del Teide auf Teneriffa

Cañadas del Teide, der Krater Kessel

Das Wort „Caldera“ bedeutet im Spanischen „Kessel“, wurde aber ins Englische übernommen, um riesige, eingedrückte Krater zu beschreiben, die durch den Zusammenbruch einer erschöpften Magmakammer entstanden sind. Warum haben wir ein spanisches Wort für dieses geologische Phänomen übernommen? Ganz einfach. Der Begriff wurde erstmals 1815 von dem Geologen Leopold von Buch bei seinem Besuch auf Teneriffa in dieser Form verwendet.

Aber warum heißt sie Caldera de las Cañadas und nicht Caldera del Teide? Nun, der Teide ist nicht der ursprüngliche Vulkan Teneriffas, auch wenn er derzeit der auffälligste ist. Millionen von Jahren vor ihm gab es im Zentrum der Insel bereits andere Vulkane ähnlicher Größe, die als Las Cañadas I, II und III bekannt sind. Jeder von ihnen brach schließlich zusammen und bildete die Caldera, die wir heute sehen. Der Teide wuchs im Krater seiner verstorbenen Brüder… und wird sich ihnen eines Tages anschließen (der Vulkan wird gelegentlich als Las Cañadas IV bezeichnet).

Die Landschaft hier ist also alt. Nun, teilweise alt und teilweise neu. Es gibt Felsformationen, die aus dem Miozän stammen, während andere Landschaften durch relativ junge Eruptionen entstanden sind. (Wir dürfen nicht vergessen, dass der Teide ein aktiver Vulkan ist! Die letzte Explosion fand 1909 auf dem Santiago-Grat statt). Einer der schönsten der vielen Aussichtspunkte, an denen wir heute Halt machten, befand sich gegenüber einer abfallenden Felswand, an der die Zeitalter sichtbar werden. Man kann in bunten Details sehen, welche Schichten durch welche Vulkanausbrüche entstanden sind.

Weitere Cañadas del Teide Fotos:

Krater Kessel Teide auf Teneriffa

Es gibt so viele Aussichtspunkte in diesem Park! Wir hielten am Mirador de el Valle ab, und auch am La Tarta und Montaña Limón … und das alles, bevor wir das Empfangszentrum des Parks in El Portillo erreichten. Wir konnten nicht widerstehen, auch hier Zeit zu verbringen, um etwas über die Entstehung des Gebiets zu erfahren und ein kurzes Video anzusehen, in dem die geologischen Prozesse mit informativen Animationen beschrieben werden.

Wenn man es eilig hat, kann man in zwanzig Minuten vom Empfangszentrum zum Parador de Cañadas gelangen. Aber wir haben ein paar Stunden gebraucht… Jedes Mal, wenn wir um eine Kurve fuhren, gab es eine neue, beeindruckende Landschaft zu bestaunen. Verrückte Felsformationen, pechschwarzer Sand und Ausblicke, die bis zu den anderen Kanarischen Inseln reichten. Ich höre jetzt auf zu schreiben und überlasse es unseren Bildern, die seltsame Schönheit dieses Ortes zu erklären. Es ist eine Gegend, in die wir während unserer 3 Monate auf Teneriffa immer wieder zurückkehren würden.

Schreibe einen Kommentar