Die Roques de Garcia – Teide Nationalpark auf Teneriffa

Unsere erste Fahrt durch die Teide-Region endete am Parador Nacional de las Cañadas, der vor einer der beeindruckendsten Natursehenswürdigkeiten der Insel liegt: den Roques de Garcia. Bevor wir den Tag beendeten, fanden wir noch die Energie für eine kurze, 90-minütige Wanderung um die Felsen.

Roques de Garcia Teide Nationalpark auf Teneriffa

Tolle Felsen bei Roque de Garcia

Mit seiner ockerfarbenen Erde, dem weiten Himmel und den seltsamen Felsformationen erinnert diese Gegend Teneriffas an den amerikanischen Südwesten. Tatsächlich fiel es mir schwer zu glauben, dass wir uns noch in Spanien befanden und im Schatten dieser riesigen Felsen spazieren gingen. Sie bildeten einst einen Teil einer Lavamauer, die eine Barriere zwischen zwei Calderas im Park bildete, die jedoch im Laufe der Zeit spektakulär erodiert ist.

Die Roques de Garcia gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Teide-Parks, denn sie liegen direkt der Hauptstrasse, neben dem Parador Nacional, und der Rundwanderweg, der um sie herumführt, ist relativ einfach und kurz. Der Weg bildet eine schöne Schleife um die Felsen und bietet 360°-Perspektiven. Gegen Ende mussten wir uns ein wenig beeilen, da die Sonne gerade unterging, aber das machte die Szene noch schöner.

Schöne Fotos Teide Teneriffa  Roque Cinchado

Der Weg beginnt und endet an der berühmtesten der Formationen, dem Roque Cinchado (oder „Cinched Rock“). Dieses unglaubliche geologische Wunderwerk sollte einfach nicht mehr stehen, es balanciert auf einem schmalen Bein und trotzt dem Gesetz der Schwerkraft. Ich bin sicher, dass die Erosion eines Tages ihr Werk vollenden und der Felsen fallen wird… aber bis dahin können wir uns an einem weiteren Fleck extremer Naturschönheit erfreuen, auf einer Insel, die voll davon ist.

Weitere Roques de Garcia Fotos:

Schreibe einen Kommentar