Das Museum für Naturwissenschaften und Archäologie – Santa Cruz Teneriffa

Mit seiner einzigartigen Sammlung von Mumien der Ureinwohner, archäologischen Funden und dem Schwerpunkt auf endemischer Flora und Fauna ist das Museo de Naturaleza y Arqueología eines der wichtigsten Museen auf den Kanarischen Inseln. Wir haben es zu einer unserer ersten Stationen in Santa Cruz gemacht.

Ein Besuch im Museum für Naturwissenschaften und Archäologie

Museums Besucher Foto

Das 1958 eingeweihte Museum ist im ehemaligen Bürgerspital untergebracht. Dort gibt es genug Platz, um den ehrgeizigen Umfang des Museums unterzubringen, und Du solltest dir mindestens 90 Minuten Zeit nehmen – es gibt viel zu sehen, und fast alles ist interessant. Ein kostenloser Audioguide, der auf Deinem Handy verfügbar ist, fasst die Highlights zusammen und verkürzt die Tour für diejenigen, die sich nicht für alles Zeit nehmen können. (Bringe für den Audioguide unbedingt Deine eigenen Kopfhörer mit).

Es ist etwas, woran man nicht oft denkt, und wahrscheinlich etwas, das unbemerkt bleiben soll, aber einer der wichtigsten Aspekte eines Museums ist seine Organisation. Ein schlecht durchdachtes Layout kann das Erlebnis wirklich ruinieren, während eine durchdachte, bewusste Präsentation selbst langweiliges Material zum Leben erwecken kann. Und glücklicherweise ist die Organisation eine der Stärken des MUNA. Die Bereiche Naturwissenschaften und Archäologie sind sauber in der Mitte des Gebäudes aufgeteilt, in der so genannten „Null“-Zone – auf jeder der drei Etagen kannst Du entscheiden links für die Archäologie und rechts für die Natur abzubiegen. Wir haben mit der Archäologie begonnen.

Museum für Naturwissenschaften und Archäologie Teneriffa

Vor der Ankunft der Spanier waren die Kanarischen Inseln von den Guanchen besiedelt. Das MUNA besitzt die weltweit bedeutendste Sammlung von Artefakten der Guanchen und geht sehr detailliert auf ihre Gesellschaft und Gewohnheiten ein. Sie praktizierten rudimentäre Gehirnchirurgie, fertigten Höhlenmalereien an und waren für ihre Zeit sehr groß… aber am interessantesten ist, dass sie sich mit Mumifizierung beschäftigten. Die MUNA beherbergt eine Reihe von Mumien in verschiedenen Erhaltungszuständen, darunter die Mumie von San Andres.

Guanches Museum Santa Cruz Teneriffa

Die den Naturwissenschaften gewidmeten Abschnitte waren weniger einprägsam, aber ebenso hochwertig. Wir lernten etwas über die verschiedenen Fische, Vögel, Säugetiere und wirbellosen Tiere, die auf den Kanarischen Inseln heimisch sind, und eine ganze Menge über die Geologie des Archipels. Ein Raum war mit kleinen Fensterrahmen bedeckt, die alte Pflanzenskizzen enthielten; man konnte das Fenster öffnen, um Informationen über den Wissenschaftler zu sehen, der sie gezeichnet hatte. In einem anderen Bereich waren lebensgroße Modelle von Meerestieren ausgestellt, die auf den Inseln vorkommen, darunter ein Tintenfisch, der so riesig war, dass man es kaum glauben konnte.

Wenn Du dich für die Vergangenheit oder die Natur der Kanarischen Inseln interessierst, solltest Du dir einen Ausflug ins MUNA nicht entgehen lassen. Auch Kinder werden es lieben, und es ist die perfekte Aktivität für einen Regentag in Santa Cruz.

Andere Mumien, denen wir auf unseren Reisen begegnet sind: Katakomben der Kapuzinermönche in Palermao!

Weitere Fotos von dem Museum für Naturwissenschaften und Archäologie in Teneriffa

Schreibe einen Kommentar