Ein Besuch beim Observatorium von Izaña

Das Observatorium von Izaña (auch bekannt als Teide-Observatorium) befindet sich auf dem Vulkan Teide in 2390 m Höhe und ist seit 1964 in Betrieb. Wir nahmen an einer Führung durch das Gelände teil, bei der wir die Geschichte des Geländes und der Teleskope kennenlernten und die Möglichkeit hatten, in die … nun, nicht in die Sterne, sondern direkt in die Sonne zu starren.

Observatoriums von Izaña

Neben Hawaii und Chile bieten die Vulkane der Kanarischen Inseln aufgrund der großen Höhe und der geringen Lichtverschmutzung die weltweit besten Bedingungen für die Sternenbeobachtung. Wir hätten gerne die Gelegenheit gehabt, die Sterne bei Nacht zu sehen, aber die einzigen Führungen während unserer Zeit auf Teneriffa fanden tagsüber statt. Aber das macht ja auch Sinn, denn dieses Observatorium dient in erster Linie der Beobachtung der Sonne. (Das Observatorium auf der nahe gelegenen Insel La Palma dient der Beobachtung des Nachthimmels.)

Observatorium von Izaña – Sonnenwarte

Unsere Gruppe war klein, und die Führung begann pünktlich. Leider erwies sich dies als das Beste an der Führung. Wir spazierten auf dem Gelände herum, ohne eines der aktiven Teleskope besichtigen zu können. Diese Teleskope gehören zu den teuersten und fortschrittlichsten der Welt, werden von Spitzenwissenschaftlern genutzt und sind hochempfindlich, so dass die Einschränkungen durchaus verständlich sind.

Meine Erwartungen an die Tour waren völlig unrealistisch… Ich hatte wohl erwartet, direkt auf ein Teleskop zuzulaufen und mein Auge an den Sucher zu halten. Und gleich nach Beginn der Führung kam ich mir dumm vor, weil ich das überhaupt gedacht hatte. So funktionieren ja nicht einmal „echte“ Teleskope! Die Beobachtungen sind alle automatisiert, die Daten werden auf Computern aufgezeichnet, die Bewegungen werden von komplexen Algorithmen diktiert. Da gibt es keinen verrückten Professor, der an den Reglern dreht und nur darauf wartet, mich herüberzuwinken, damit ich seine neueste Planetenentdeckung beobachten kann.

Observatoriums von Izaña Tour Teneriffa

Aber trotzdem. Die Tour war ein bisschen lahm. Wir sahen ein Video über den Teide und seine hervorragenden Bedingungen sowie über infrarotes und ultraviolettes Licht. Wir standen draußen in der Hitze und der Führer zeigte uns die verschiedenen Teleskope und ihr Baujahr. Wir hatten die Gelegenheit, durch ein normales, hobbymäßig großes Teleskop auf die Sonne zu schauen. Sie sah orange aus. Einfach eine eintönige orangefarbene Kugel.

Das Beste war der Besuch eines der älteren, ausgemusterten Teleskope… wir konnten es nicht benutzen, aber wir konnten sehen, wie komplex diese Dinger sind. Das war ein netter Abschluss der Tour, aber insgesamt waren wir enttäuscht. Wir können diese Tour nur Leuten empfehlen, die sich bereits mit Astronomie auskennen und sich dafür begeistern können, wenn jemand die Marke und das Modell eines hochmodernen Geräts aufzählt.

Weitere Fotos von dem Observatorium von Izaña:

Schreibe einen Kommentar